Kurland Property Records

This publication entitled “Kurland Property Records” opens up an essential source on Livonian history of the late Middle Ages and Reformation period, and makes these materials available and usable for research. In particular, it provides new insights on matters relating to economic, social and population history.
In cooperation with Klaus Neitmann (Baltic Historical Commission Göttingen/Potsdam), edited by Daphne Schadewaldt.

The “property records”, which concern rural land tenure during the latter period of the Duchy of Kurland, are primarily fiefdom documents, bills of sale, and mortgage deeds as well as documents relating to, among other things, marriage agreements, boundary inspections, judicial disputes, and annuity business. These are documents that were omitted when the Livonian, Estonian and Kurland record book was published, so this edition presents a collection of sources that have, until now, remained largely unknown. The publication covers the time period from the year 1230, when the first documents were handed down, until the end of Livonian independence in 1526.

The publication project received financial support from the Marga and Kurt Möllgaard Foundation in Frankfurt am Main, and the work was carried out, at intervals, from April 1998 until the end of March 2003. The editing process began with the rediscovery of a manuscript by German-Baltic historian Albert Bauer, which was held in the Institute’s document collection. In the 1930s and 1950s, Bauer had gathered a large number of significant source materials from various archives (522 documents in total, 381 of which contained text). As part of the project, originals and/or photographs of these documents were collated, processed and edited using a critical methodology, and numerous additional pieces from archives in Berlin, Riga, Stockholm, and Copenhagen were collected and incorporated. The resulting publication contains close to 1,100 relevant and significant documents.

The text of the records is in german.

Or select a year
People A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Places A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1500: 8 documents

Bauer340   
Heinrich von Galen, Komtur von Goldingen, und Christian von Seelbach, Vogt von Kandau, beurkunden einen Landtausch zwischen Johann von Altenbockum und Niklas Sprenger, Kirchherr zu Talsen. Talsen, 1500 Jan. 12
Tauschurkunde Text derzeit nach A. Bauers Abschrift von der Ausfertigung (A).
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 190
erg0164   
Heinrich von Galen, Komtur von Goldingen, beurkundet die Ehevereinbarung zwischen Heinrich Hahn und Hans Berg, wonach Heinrich Hahns Sohn, Jürgen, die Stieftochter des Hans Berg, Margarethe, zur Ehefrau nehmen und im väterlichen Gut verbleiben soll, jedoch unter der Bedingung, daß er später gegebenenfalls seinen beiden jüngeren Brüdern ihren Anteil am Erbe auszahlt. Arnd Nettelhorsts Hof, 1500 Jan. 17
Eheberedung Text derzeit nach F. Klopmann, Chronik von Postenden, Mitau 1865, S. 43, dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 163; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 192(?)
erg0233   
Heinrich von Galen, Komtur von Goldingen, tauscht mit Johann von Benthem wegen Zwistigkeiten der Brüder Ländereien aus (visitacionis Mariae). Zabeln, 1500 Juli 2
Tauschurkunde Noch nicht nach der Ausfertigung (A) kopiert.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 179; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 193
erg0233   
Heinrich von Galen, Komtur von Goldingen, tauscht mit Johann von Benthem wegen Zwistigkeiten der Brüder Ländereien aus (visitacionis Mariae). Zabeln, 1500 Juli 2
Tauschurkunde Noch nicht nach der Ausfertigung (A) kopiert.
Überlieferung:
B: Abschrift Klopmanns
Bauer341   
Heinrich von der Brüggen, Landmarschall, beurkundet, daß Laurentius Kurland dem Johann von Hoyngen genannt Huene die Urkunde seines Bruders Brun Kurland selig, worin sich dieser zum Unterhalt des Bruders verpflichtete, ausgehändigt und auf alle Ansprüche daraus verzichtet habe. Im Gegenzug versprechen der Landmarschall und die anwesenden Gebietiger, dem Laurentius Kurland beim Ordensmeister die halbe Tafel auswirken zu wollen. Mitau, 1500 Sept. 19
sonstige Urkunde (Halbtafel) Text derzeit nach L. Arbusow, Jahrbuch für Genealogie, Heraldik und Sphragistik 1897 S. 70 f. Nr. III,2, dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 194 oder 195(?)
Bauer341   
Heinrich von der Brüggen, Landmarschall, beurkundet, daß Laurentius Kurland dem Johann von Hoyngen genannt Huene die Urkunde seines Bruders Brun Kurland selig, worin sich dieser zum Unterhalt des Bruders verpflichtete, ausgehändigt und auf alle Ansprüche daraus verzichtet habe. Im Gegenzug versprechen der Landmarschall und die anwesenden Gebietiger, dem Laurentius Kurland beim Ordensmeister die halbe Tafel auswirken zu wollen. Mitau, 1500 Sept. 19
sonstige Urkunde (Halbtafel) Text derzeit nach L. Arbusow, Jahrbuch für Genealogie, Heraldik und Sphragistik 1897 S. 70 f. Nr. III,2, dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
B:
Bauer342   
Heinrich von der Brüggen, Landmarschall, beurkundet, daß Heinrich der Wedege dem Johann von Hoyngen genannt Huene das Lehen des seligen Brun Kurland, mit dem er belehnt war, für 100 Mark Rigisch und ein Pferd erblich überlassen hat. Mitau, 1500 Sept. 19
Besitzabtretung Text derzeit nach L. Arbusow, Jahrbuch für Genealogie, Heraldik und Sphragistik 1897 S. 70 Nr. III,1, dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 181; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 194 oder 195(?)
Bauer342   
Heinrich von der Brüggen, Landmarschall, beurkundet, daß Heinrich der Wedege dem Johann von Hoyngen genannt Huene das Lehen des seligen Brun Kurland, mit dem er belehnt war, für 100 Mark Rigisch und ein Pferd erblich überlassen hat. Mitau, 1500 Sept. 19
Besitzabtretung Text derzeit nach L. Arbusow, Jahrbuch für Genealogie, Heraldik und Sphragistik 1897 S. 70 Nr. III,1, dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
B:
Bauer343   
Matthias, alter Propst und Ökonom der Kurländischen Kirche, beurkundet, daß Bartholomäus Louwe seines seligen Vaters Johann Louwe Erbe dem Martin von dem Brincke und dessen Erben überlassen hat, nämlich die Landgüter Nitten und Scheden in der Burgsuchung und dem Kirchspiel Frauenburg, Pakarien und Payulen im Gebiet Goldingen, sowie ein Haus und eine wüste Hausstätte in Goldingen. Pilten, 1500 Nov. 28
Besitzabtretung Text nach Kurländische Güter-Chroniken N.F., Mitau 1890-1895, Beilage Nr. 49, dort nach neuerer Abschrift.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Bauer343   
Matthias, alter Propst und Ökonom der Kurländischen Kirche, beurkundet, daß Bartholomäus Louwe seines seligen Vaters Johann Louwe Erbe dem Martin von dem Brincke und dessen Erben überlassen hat, nämlich die Landgüter Nitten und Scheden in der Burgsuchung und dem Kirchspiel Frauenburg, Pakarien und Payulen im Gebiet Goldingen, sowie ein Haus und eine wüste Hausstätte in Goldingen. Pilten, 1500 Nov. 28
Besitzabtretung Text nach Kurländische Güter-Chroniken N.F., Mitau 1890-1895, Beilage Nr. 49, dort nach neuerer Abschrift.
Überlieferung:
B: neuere Abschrift
Bauer319   
OM. Wolter von Plettenberg belehnt Roloff von Lennepe und seine Erben mit Land und Gut im Amt Grobin in beschriebenen Grenzen, einer Hausstätte mit Garten im Hakelwerk Grobin, einem Heuschlag genannt Treckenelancke, einem weiteren Landstück in beschriebenen Grenzen, zwei Staken Heus auf dem Esserin, wie dies alles der selige Hermann Swene zuvor besaß, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1500 Dez. 3
Lehnsurkunde Noch nicht an der Ausfertigung (A) kollationiert.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 182; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 196
Bauer319   
OM. Wolter von Plettenberg belehnt Roloff von Lennepe und seine Erben mit Land und Gut im Amt Grobin in beschriebenen Grenzen, einer Hausstätte mit Garten im Hakelwerk Grobin, einem Heuschlag genannt Treckenelancke, einem weiteren Landstück in beschriebenen Grenzen, zwei Staken Heus auf dem Esserin, wie dies alles der selige Hermann Swene zuvor besaß, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1500 Dez. 3
Lehnsurkunde Noch nicht an der Ausfertigung (A) kollationiert.
Überlieferung:
aus B: Kop., 2. Hälfte 16. Jh., im Auszug
Material: Pap.
Archiv: GStAPK, XX. HA, HBA D Kasten 680
Bauer344   
Heinrich von Galen, Komtur von Goldingen, verleiht dem Andres Panneyken und seinen Erben ein Stück Landes bei seinem Land, dem Gebiet von Goldingen unschädlich, in beschriebenen Grenzen. Goldingen, 1500 Dez. 13
Besitzabtretung Gedruckt Liv-, Est- und Kurländisches Urkundenbuch Bd. II,1 Nr. 1075 nach moderner Abschrift von der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Bauer344   
Heinrich von Galen, Komtur von Goldingen, verleiht dem Andres Panneyken und seinen Erben ein Stück Landes bei seinem Land, dem Gebiet von Goldingen unschädlich, in beschriebenen Grenzen. Goldingen, 1500 Dez. 13
Besitzabtretung Gedruckt Liv-, Est- und Kurländisches Urkundenbuch Bd. II,1 Nr. 1075 nach moderner Abschrift von der Ausfertigung.
Überlieferung:
B: Abschrift Reckes