Kurland Property Records

This publication entitled “Kurland Property Records” opens up an essential source on Livonian history of the late Middle Ages and Reformation period, and makes these materials available and usable for research. In particular, it provides new insights on matters relating to economic, social and population history.
In cooperation with Klaus Neitmann (Baltic Historical Commission Göttingen/Potsdam), edited by Daphne Schadewaldt.

The “property records”, which concern rural land tenure during the latter period of the Duchy of Kurland, are primarily fiefdom documents, bills of sale, and mortgage deeds as well as documents relating to, among other things, marriage agreements, boundary inspections, judicial disputes, and annuity business. These are documents that were omitted when the Livonian, Estonian and Kurland record book was published, so this edition presents a collection of sources that have, until now, remained largely unknown. The publication covers the time period from the year 1230, when the first documents were handed down, until the end of Livonian independence in 1526.

The publication project received financial support from the Marga and Kurt Möllgaard Foundation in Frankfurt am Main, and the work was carried out, at intervals, from April 1998 until the end of March 2003. The editing process began with the rediscovery of a manuscript by German-Baltic historian Albert Bauer, which was held in the Institute’s document collection. In the 1930s and 1950s, Bauer had gathered a large number of significant source materials from various archives (522 documents in total, 381 of which contained text). As part of the project, originals and/or photographs of these documents were collated, processed and edited using a critical methodology, and numerous additional pieces from archives in Berlin, Riga, Stockholm, and Copenhagen were collected and incorporated. The resulting publication contains close to 1,100 relevant and significant documents.

The text of the records is in german.

Or select a year
People A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Places A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1477: 4 documents

Bauer280   
Odert Korbis leiht von den Vormündern der Bruderschaft Unserer lieben Frau der Schwarzhäupter in Pilten 400 alte Mark Rigisch gegen eine jährliche Rente von 24 Mark Rigisch und setzt die Dörfer Dselden und Lehnen in der Burgsuchung Amboten zum Pfand. Pilten, 1477 März 27
Pfandurkunde Text nach A. Bauers Abschrift von der Ausfertigung (A).
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Bauer281   
OM. Bernd von der Borch belehnt Hans Smed und seine Erben mit der von ihm bewohnten Hofstätte und einem Haken Landes in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. (?) mat Pap. siegel mit Spur eines Siegelabdrucks anmerk unterer Rand mit Beglaubigung und Siegel abgerissen. Riga, 1477 Juli 31
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 121; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 136
Bauer281   
OM. Bernd von der Borch belehnt Hans Smed und seine Erben mit der von ihm bewohnten Hofstätte und einem Haken Landes in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. (?) mat Pap. siegel mit Spur eines Siegelabdrucks anmerk unterer Rand mit Beglaubigung und Siegel abgerissen. Riga, 1477 Juli 31
Lehnsurkunde
Überlieferung:
B: begl. Kop., laut Arbusow vid. Kop. in Eckengraf, laut Frau Pijola unbestätigte Kop., 17. Jh.(?), prüfen!
Material: Pap.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 122(?)
Bauer281   
OM. Bernd von der Borch belehnt Hans Smed und seine Erben mit der von ihm bewohnten Hofstätte und einem Haken Landes in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. (?) mat Pap. siegel mit Spur eines Siegelabdrucks anmerk unterer Rand mit Beglaubigung und Siegel abgerissen. Riga, 1477 Juli 31
Lehnsurkunde
Überlieferung:
C: durch Obersekretär Bartholt Mejer (Myer?) begl. Kop. von A
Bauer282   
OM. Bernd von der Borch belehnt Hans Jode und seine Erben mit einem Landgut im Gebiet und Kirchspiel Grobin in beschriebenen Grenzen, einem weiteren Stück Landes in beschriebenen Grenzen und 3 Heuschlägen, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1477 Sept. 29
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 123; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 137
Bauer282   
OM. Bernd von der Borch belehnt Hans Jode und seine Erben mit einem Landgut im Gebiet und Kirchspiel Grobin in beschriebenen Grenzen, einem weiteren Stück Landes in beschriebenen Grenzen und 3 Heuschlägen, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1477 Sept. 29
Lehnsurkunde
Überlieferung:
B: Transs. Herzog Friedrichs von Kurland, Bauske 1591 Juni 26
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 787
Bauer282   
OM. Bernd von der Borch belehnt Hans Jode und seine Erben mit einem Landgut im Gebiet und Kirchspiel Grobin in beschriebenen Grenzen, einem weiteren Stück Landes in beschriebenen Grenzen und 3 Heuschlägen, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1477 Sept. 29
Lehnsurkunde
Überlieferung:
C: Kop. von B
Bauer283   
OM. Bernd von der Borch belehnt Einwolt Treiden und seine Erben mit den von ihm gekauften Gütern im Gebiet Goldingen, die zuvor Friedrich Plater und danach Hermann Vellmede besaßen, sowie mit 2 Haken Landes in beschriebenen Grenzen für die 2 Haken Landes, die Einwolt Treiden Johann von dem Brincken überlassen hat (?), ausgenommen innerhalb dieser Grenzen gelegenes Land oder Heuschläge des Jakob Andre, alles zu Lehngutsrecht. Wenden, 1477 Okt. 16
Lehnsurkunde Text derzeit nach A. Bauers Abschrift eines Transsumpts von 1620 Juni 25 (C).
Überlieferung:
B(?): begl. Kop
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 6999, Fb. 20: Brfl. Gr. Iwanden, Akte 2(?)
Bauer283   
OM. Bernd von der Borch belehnt Einwolt Treiden und seine Erben mit den von ihm gekauften Gütern im Gebiet Goldingen, die zuvor Friedrich Plater und danach Hermann Vellmede besaßen, sowie mit 2 Haken Landes in beschriebenen Grenzen für die 2 Haken Landes, die Einwolt Treiden Johann von dem Brincken überlassen hat (?), ausgenommen innerhalb dieser Grenzen gelegenes Land oder Heuschläge des Jakob Andre, alles zu Lehngutsrecht. Wenden, 1477 Okt. 16
Lehnsurkunde Text derzeit nach A. Bauers Abschrift eines Transsumpts von 1620 Juni 25 (C).
Überlieferung:
aus C: Transs. Hzg. Friedrichs von Kurland, Mitau 1620 Juni 25, nach der kaum noch lesbaren Ausf. und einer durch öffentlichen Notar begl. Kop