Kurland Property Records

This publication entitled “Kurland Property Records” opens up an essential source on Livonian history of the late Middle Ages and Reformation period, and makes these materials available and usable for research. In particular, it provides new insights on matters relating to economic, social and population history.
In cooperation with Klaus Neitmann (Baltic Historical Commission Göttingen/Potsdam), edited by Daphne Schadewaldt.

The “property records”, which concern rural land tenure during the latter period of the Duchy of Kurland, are primarily fiefdom documents, bills of sale, and mortgage deeds as well as documents relating to, among other things, marriage agreements, boundary inspections, judicial disputes, and annuity business. These are documents that were omitted when the Livonian, Estonian and Kurland record book was published, so this edition presents a collection of sources that have, until now, remained largely unknown. The publication covers the time period from the year 1230, when the first documents were handed down, until the end of Livonian independence in 1526.

The publication project received financial support from the Marga and Kurt Möllgaard Foundation in Frankfurt am Main, and the work was carried out, at intervals, from April 1998 until the end of March 2003. The editing process began with the rediscovery of a manuscript by German-Baltic historian Albert Bauer, which was held in the Institute’s document collection. In the 1930s and 1950s, Bauer had gathered a large number of significant source materials from various archives (522 documents in total, 381 of which contained text). As part of the project, originals and/or photographs of these documents were collated, processed and edited using a critical methodology, and numerous additional pieces from archives in Berlin, Riga, Stockholm, and Copenhagen were collected and incorporated. The resulting publication contains close to 1,100 relevant and significant documents.

The text of the records is in german.

Or select a year
People A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Places A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1462: 9 documents

Bauer239   
OM. Johann von Mengede gen. Osthof belehnt Johann von den Brincke und seine Erben mit 6 Haken Landes im Gebiet Windau bei dem Dorf Corteyaren, einem Holm in der Windau und einem heiligen Busch, genannt Warynge, bei dem Dorf Dunkel, wie dies alles zuvor Hermann von Corteyaren besaß, zu Lehngutsrecht, jedoch unter der Bedingung, daß Frau Hille von Corteyaren auf Lebzeiten ihr Leibgeding behalten soll. Neuermühlen, 1462 Jan. 11
Lehnsurkunde Text derzeit nach A. Bauers Abschrift von der Ausfertigung (A).
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 91 oder 92; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 105 oder 106(?)
erg0636   
OM. Johann von Mengede belehnt [Johann von den Brincken?] mit den 3 Haken, die der sel. Jacop Muss besessen, dazu mit 4 Haken zu Wirpen (Montag nach Heil. drei Könige). Neuermühlen, 1462 Jan. 11
Lehnsurkunde Noch nicht nach der Ausfertigung (A) kopiert.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 91 oder 92; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 105 oder 106(?)
erg0636   
OM. Johann von Mengede belehnt [Johann von den Brincken?] mit den 3 Haken, die der sel. Jacop Muss besessen, dazu mit 4 Haken zu Wirpen (Montag nach Heil. drei Könige). Neuermühlen, 1462 Jan. 11
Lehnsurkunde Noch nicht nach der Ausfertigung (A) kopiert.
Überlieferung:
B: Abschrift
erg0514   
Conrad Glaw\^{e}bicz, Fischmeister zu Mitau, beurkundet, zusammen mit Dytterich von der Daw\^{e}nawe den Clawes von Medeheym in seine Grenze eingewiesen und sich mit ihm auf einen Platz zur Erbauung einer Kirche geeinigt zu haben. o. O., 1462 Febr. 3
Grenzbegehung Gedruckt Liv-, Est- und Kurländisches Urkundenbuch Bd. 12 Nr. 128 nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 93; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 107
erg0514   
Conrad Glaw\^{e}bicz, Fischmeister zu Mitau, beurkundet, zusammen mit Dytterich von der Daw\^{e}nawe den Clawes von Medeheym in seine Grenze eingewiesen und sich mit ihm auf einen Platz zur Erbauung einer Kirche geeinigt zu haben. o. O., 1462 Febr. 3
Grenzbegehung Gedruckt Liv-, Est- und Kurländisches Urkundenbuch Bd. 12 Nr. 128 nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
B: Abschrift
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen bei Urk. Nr. 127(?)
erg0522   
OM. Johann von Mengede gen. Osthoff belehnt Andreas Schorppen und seine Erben mit dem Land und Landgut im Gebiet und Kirchspiel Memel in beschriebenen Grenzen, ferner mit einer Baustätte und freier Fischerei im Meer mit einem Boot. Memel, 1462 Febr. 19
Lehnsurkunde Text nach J. Sembritzki, Geschichte der Stadt Memel, Memel 1900, S. 43, dort nach neuerer Abschrift.
Überlieferung:
B: neuere Abschrift
Bauer240   
OM. Johann von Mengede gen. Osthof belehnt Klaus von Medem und seine Erben mit einem Landgut im Gebiet Mitau in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Riga, 1462 März 6
Grenzbegehung; Lehnsurkunde Text derzeit nach A. Bauers Abschrift von der Ausfertigung (A).
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 94; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 108
Bauer240   
OM. Johann von Mengede gen. Osthof belehnt Klaus von Medem und seine Erben mit einem Landgut im Gebiet Mitau in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Riga, 1462 März 6
Grenzbegehung; Lehnsurkunde Text derzeit nach A. Bauers Abschrift von der Ausfertigung (A).
Überlieferung:
B:
erg0019   
OM. Johann von Mengede gen. Osthof belehnt Jost von der Heyde und seine Erben mit einem Landgut im Gebiet Bauske in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Bullen, 1462 Juni 28
Lehnsurkunde Text derzeit nach Sitzungsberichte der Kurländischen Gesellschaft für Literatur und Kunst 1884 Anhang S. 6 f., dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 2718: FamilienA. Schöppingk, Fb. 1, Akte 1
erg0428   
OM. Johann von Mengede gen. Osthof belehnt Arnt Swarte und seine Erben mit dem Hof und Dorf Odern im Gebiet Kandau und im Kirchspiel Talsen in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Tuckum, 1462 Juli 5
Lehnsurkunde Text derzeit nach Sitzungsberichte der Kurländischen Gesellschaft für Literatur und Kunst 1888 S. 57 f., dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 95; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 109 (oder = Bauer 241)(?)
erg0515   
OM. Johann von Mengede gen. Osthoff belehnt Hans Benthem und dessen Erben mit zwei von demselben gekauften, in der Burgsuchung und dem Kirchspiel zu Sabell belegenen Haken Landes, deren Grenzen näher beschrieben werden u. a. bis zu dem heiligen Wald Ropa, ferner mit einem Garten vor der Pforte zu Zabeln, der nach einem alten lateinischen Brief einst dem Christian von Kandau gehörte (am dingesdage na Visitacionis Marie). Tuckum, 1462 Juli 6
Lehnsurkunde Noch nicht nach der Ausfertigung (A) kopiert.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 96; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 110 (oder = Bauer 242)(?)
erg0065   
Hans Schenke beurkundet einen Landtausch mit Hermann Buttler, wonach dieser 2 Haken Landes in der Feldmark Strasden erhält und er selbst 2 Haken Landes vor Kandau, wo früher der Lange Klaus wohnte, 2 Heuschläge an der Abau und weitere Landstücke. Außerdem tauscht er mit Hermann Buttlers Erlaubnis ein Landstück von 12 Lofstellen mit dessen Häker Jürgen. o. O., 1462 [Aug. 1]
Tauschurkunde Text nach E. v. Fircks, Neue Kurländische Güter-Chroniken, Mitau 1900-1905, Beil. Nr. 25, dort nach Kopie.
Überlieferung:
B: Kop.