Kurland Property Records

This publication entitled “Kurland Property Records” opens up an essential source on Livonian history of the late Middle Ages and Reformation period, and makes these materials available and usable for research. In particular, it provides new insights on matters relating to economic, social and population history.
In cooperation with Klaus Neitmann (Baltic Historical Commission Göttingen/Potsdam), edited by Daphne Schadewaldt.

The “property records”, which concern rural land tenure during the latter period of the Duchy of Kurland, are primarily fiefdom documents, bills of sale, and mortgage deeds as well as documents relating to, among other things, marriage agreements, boundary inspections, judicial disputes, and annuity business. These are documents that were omitted when the Livonian, Estonian and Kurland record book was published, so this edition presents a collection of sources that have, until now, remained largely unknown. The publication covers the time period from the year 1230, when the first documents were handed down, until the end of Livonian independence in 1526.

The publication project received financial support from the Marga and Kurt Möllgaard Foundation in Frankfurt am Main, and the work was carried out, at intervals, from April 1998 until the end of March 2003. The editing process began with the rediscovery of a manuscript by German-Baltic historian Albert Bauer, which was held in the Institute’s document collection. In the 1930s and 1950s, Bauer had gathered a large number of significant source materials from various archives (522 documents in total, 381 of which contained text). As part of the project, originals and/or photographs of these documents were collated, processed and edited using a critical methodology, and numerous additional pieces from archives in Berlin, Riga, Stockholm, and Copenhagen were collected and incorporated. The resulting publication contains close to 1,100 relevant and significant documents.

The text of the records is in german.

Or select a year
People A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Places A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1443: 6 documents

erg0463   
Dietrich Tancke, Propst, Johannes Gavelow, Dekan, und das ganze Domkapitel von Kurland, Otto und Wedig von Sacken, Lehnsleute der Kirche und des Ordens, Johannes Priggenitz, Vogt von Goldingen, und Johannes Funcke, Lehnsmann des Ordens, bezeugen als Vormünder der Witwe Elisabeth Tancke und ihrer Kinder, dem Ceries Engelskercken, Lehnsmann des Domkapitels, 800 Mark Rigisch alten Pagiments schuldig zu sein, verpfänden als Sicherheit Land und Leute, wie es der sel. Heinrich Tancke als Lehngut unter der Kirche und unter dem Orden besaß, und bestimmen die Art der Rückzahlung. o. O., 1443
Pfandurkunde Text derzeit nach L. Arbusow, Jahrbuch für Genealogie, Heraldik und Sphragistik 1907/1908 S. 101 f., dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 66; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 81
Bauer206   
OM. Heidenreich Vincke von Overberg belehnt Hans Sperling mit 2 Haken Landes und einer dazugehörigen Hofstätte im Gericht Kandau und im Burggebiet Talsen, welche früher Poysen (Poysse?) besaß, erblich zu Lehngutsrecht (am mandage to pingesten). Riga, 1443 Juni 10
Lehnsurkunde Noch nicht nach der Ausfertigung (A) kopiert.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 65; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 82
Bauer206   
OM. Heidenreich Vincke von Overberg belehnt Hans Sperling mit 2 Haken Landes und einer dazugehörigen Hofstätte im Gericht Kandau und im Burggebiet Talsen, welche früher Poysen (Poysse?) besaß, erblich zu Lehngutsrecht (am mandage to pingesten). Riga, 1443 Juni 10
Lehnsurkunde Noch nicht nach der Ausfertigung (A) kopiert.
Überlieferung:
B: moderne Abschrift
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 83(?)
Bauer206   
OM. Heidenreich Vincke von Overberg belehnt Hans Sperling mit 2 Haken Landes und einer dazugehörigen Hofstätte im Gericht Kandau und im Burggebiet Talsen, welche früher Poysen (Poysse?) besaß, erblich zu Lehngutsrecht (am mandage to pingesten). Riga, 1443 Juni 10
Lehnsurkunde Noch nicht nach der Ausfertigung (A) kopiert.
Überlieferung:
Z: alte Kop
Bauer208   
OM. Heidenreich Vincke von Overberg belehnt Hans Brasche und seine Erben mit 2 Haken Landes bei dem Dorf Dezedien im Gericht Windau und den dazugehörigen Hofstätten, wie Jakob von Ragen diese zuvor besaß, zu Lehngutsrecht. Riga, 1443 Aug. 3
Lehnsurkunde Text nach A. Bauers Abschrift von der Ausfertigung (A).
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Bauer207   
OM. Heidenreich Vincke von Overberg belehnt Friedrich von dem Broele anders gen. Plater und seine Erben mit einem Stück Landes bei dem Dorf Kimahlen beim Windauischen Weg, einem angrenzenden Landstück, das er mit dem Komtur von Goldingen gegen Besitz im Gericht Talsen ausgetauscht hat, 6 Haken Landes genannt Planetzen, die zuvor Hans Lotte besaß, und einem weiteren Landstück genannt Sperlings Land, alles im Gericht Goldingen gelegen, zu Lehngutsrecht. Riga, 1443 Sept. 8
Lehnsurkunde Text derzeit nach Abschrift im Manuskript A. Bauers von der Ausfertigung (A).
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 64; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 84
erg0434   
[Hermann von Sevinghausen,] Komtur von Windau, an Bf. Johann von Kurland: gewährt dessen Leuten nach altem Herkommen freie Fischerei am Strand bei Hasau und Lepen. Windau, 1443 Dez. 8
anderes Schriftstück Text nach Mitteilungen aus dem Gebiete der Geschichte Liv-, Ehst- und Kurlands 5, 1850, S. 359 f. Nr. 66, dort nach Kopie des 16. Jahrhunderts.
Überlieferung:
B: Kop., Ende 16. Jh
Material: Pap.
Bauer205   
OM. Heidenreich Vincke belehnt die Brüder Sowen und Jane Kuren und ihre Erben mit einem halben Haken Landes, den zuvor Lymbitz besaß, im Gericht Doblen in der Pilsate zinsfrei zu kurischem Recht. Riga, 1443 Dez. 31(?)
Lehnsurkunde Text nach A. Bauers Abschrift von Kopie des 17. Jahrhunderts (B).
Überlieferung:
aus B: Kop.