Urkundentext: Bauer522

OM. Gotthard Kettler belehnt Michael Bruggner und seine Erben mit 8 Gesinden mit den Einfüßlingen und dem zugehörigen Land im Gebiet Goldingen und gewährt ihm freie Fischerei in der Abau. Riga, 1562 Febr. 12
Lehnsurkunde Text nach A. Bauers Abschrift von der Ausfertigung (A).
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Varianten und Anmerkungen aus Varianten ein Anmerkungen ein Varianten und Anmerkungen ein
Von Gottes gnaden wir Gothart, meister Teutsches ordenns zu Liefflandt, [thue]n kundt, bekennen und bezeugen in unnd mit diesem unserm offnen vorsiegeltenn brieffe vor unns, unsere nachkommen und sonst allermennichlichenn, nachdem dem hochgelarten und achtbarn unserm vice cantzlern, seligenn Johann Vischernn, acht geßinde oder mher sambt denn einfusslingen zu dem hoff zur Vitzenn uber siegell und brieffe, auch ohne unsern consent, wissen unnd willen durch denn achtbarn und hochgelartenn unsernn rath unnd lieben getreuenn Thomass Hornern, der rechten licentiaten, uberwiesenn und eingereumbt wordenn, demnach gonnen, geben unnd verlehnen wir hiemit crafft dieses unnseres brieffs dem achtbarnn unnd wolgelartenn unserm rath unnd liebenn getreuen Michael Brugknern und allenn seinen waren erbenn umb seiner langwirigen getreuen diennste willen, so er unns unnd unsernn vorfahrenn geleistet, dieselben acht gesinde oder mher sambt denn einfusslingen, in unserm gebiet zu Goldingenn gelegenn, mit irem zugehorigenn landen, nutzungen, herligkeitenn unnd beqwemigkeitenn, wie die genandt seint oder genandt werden mugenn, alss ann ackernn gerodet unnd ungerodet, heischlegenn, weidenn, viehetrifftenn, wiltnussen, buschenn, holtzungenn, gebrüchten, wassern, sehen, sippen, flissenn, honnigweidenn, honigbeumen, vischereien, vogeleienn unnd allen andern gerechtigkeitenn, nichtsnicht aussenbescheidenn, worzu gemelter Michael Brugkner unnd seine erbenn recht habenn mughenn, vortan zu habenn, zu geniessen, zu gebrauchen unnd zu behaltenn frei unnd friedsamlich
wie wir dan innen auch gonnen und zulassenn frei vischerei inn der Abbaw zu ewigenn zeitenn. Dess zu urkundt der warheit habenn wir Gothart, meister obgemelt, untenn an diesenn brieff unser ingesiegel rechtes wissens hangenn lassenn und denselben mit eigenen handen unterzeichnet. Geschehenn und geben zu Riga denn zwelfftenn tag des monats Februarii nach Christi unnseres hern geburt tausentfunffhundert und darnach im zweiundsechtzigsten jhare. Goddert m[eister].% verblaßt
Bemerkungen
DruckEs handelt sich um die letzte von Gotthard Kettler als OM. ausgestellte kurländische Urkunde, bevor er am 5. März 1562 in Riga dem Bevollmächtigten des polnischen Königs huldigte und zum Herzog von Kurland und Semgallen erhoben wurde. Michael Bruggner war seit 1550 Sekretär der livländischen Ordensmeister und vielfach als deren Gesandter oder Kommissar im Reich und in Livland tätig, außerdem im Juli 1553 als Gesandter beim schwedischen König, im Juni 1559 und nochmals im Januar 1561 als Gesandter beim dänischen König. Noch 1561 Juni 15 richtete er aus Lübeck ein Schreiben an den Deutschmeister, worin er von den Verwüstungen durch die Moskowiter berichtet. Seit 1562 war er Rat Herzog Gotthards von Kurland (vgl. Nordosteuropa und der DO, Register, die dort getrennt aufgeführten Michael Bruggener und Brugner identisch, und Schirren S. 34 Nr. 415, S. 54 Nr. 767, S. 57 Nr. 829, S. 62 Nr. 927, S. 65 Nr. 980, S. 75 Nr. 1188, vgl. auch L. Arbusow, Livlands Geistlichkeit, in: JbGen. 1911-1913 S. 34 f.). Grundlage des Editionstexts ist A. Bauers Abschrift von A.