Urkundentext: erg1091

[OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp] an den Vogt von Grobin: Er möge Friedrich Lennep zur Bezahlung des geschuldeten Geldes an Roloff Alhorn auffordern und im Fall der Weigerung Roloff Alhorn einen entsprechenden Teil von Lenneps Gütern einweisen. Wenden, [15]44 Nov. 24
anderes Schriftstück (Schuldsache)
Überlieferung:
aus B: gleichz. Kop
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 8
Varianten und Anmerkungen aus Varianten ein Anmerkungen ein Varianten und Anmerkungen ein
Leve her vaget, uns heft jegenwerdiges brefs bewiser Rulof Alhorn mit beswertem gemothe underdenich tho erkennen geven, wie ehr van unserem leven getruwenn Frederich Lennep noch etzlich gelt nu twe jar her hinderstellich gewesen und nach veler erfurderung nicht erlangen konnen. Und dewilenn gedachter Lennep sine guder tho vorlatenn vorhebbens, sin wy van Roloff underdeniges flites ersocht und gebeden, ehme unser hulf in gnaden mitthodeilen, dat he vor averlatinge der guder dat sine mochte erstadet krigen, welches wy gefochlich nicht hebben weigeren konnen
und angesehn, dat offtgedachter Roleff dat sine dem Lennep erstlich vorgestrecket, erachten wy ock nicht unbillich, dat he in der betalinge den vorganck hebbe. Demnach ahn Iw unser gnediges gesinnen und ernstlich bogeren, gy den gemelten Lenneppen darhen wysen, dat he Roloff Alhorn thofreden stelle. Wolde he aver solchs lenger vorneifen, gy alsdan van sinen guderen Rolofen ein deil nach antall der schulde inwisen und, biß he des sinen vorgenoget, gebruken laten, darmit he up ferner unkost nicht geforet werden und wy derwegen ferner moye und averlopens enthaven bliven mogen etc.