Erkennbarkeit von medizinischem Personal

Das kaiserliche Gouvernement mahnt, dass Armbinden des "Roten Kreuzes" und Schwesterntrachten nur von befugten Personen getragen werden dürfen. Mehrsprachige Quelle (Deutsch, Polnisch, Litauisch, Jiddisch) vom 6. November 1915.

Modul
Litauen im Ersten Weltkrieg
Sprache
Deutsch

Bekanntmachung.

Armbinden mit dem „Roten Kreuz“ sowie Schwesterntracht dürfen nur von den dazu berechtigten Personen getragen werden.
Zuwiderhandlungen haben Geld-, Haft- oder Gefängnisstrafe zur Folge.

Wilna, den 6. November 1915.
Kaiserliches Gouvernement.

Quelle
Bekanntmachung. "Armbinden mit dem "Roten Kreuz" sowie Schwesterntracht dürfen…", Wilna 6. November 1915, aus: Litauische Martynas-Mažvydas-Nationalbibliothek, URL: http://www.epaveldas.lt/object/recordDescription/LNB/C1BC1R0000131980 (13.06.2016). 
Copyright
Verbreitung und Vervielfältigung nur zu wissenschaftlichen Zwecken. Voraussetzung für die Nutzung in wissenschaftlichen, nichtkommerziellen Publikationen und Abschlussarbeiten ist neben der korrekten Zitation – unter Berücksichtigung der empfohlenen Zitierweise – eine entsprechende Meldung an die Projektkoordination über das Meldeformular
Erstellt
19.08.2016 
Zuletzt geändert
31.08.2016 

Es wird empfohlen, die Quellen stets in der Originalsprache zu zitieren.

Erkennbarkeit von medizinischem Personal, in: Herder-Institut (Hrsg.): Dokumente und Materialien zur ostmitteleuropäischen Geschichte. Themenmodul "Litauen im Ersten Weltkrieg", bearb. von Vytautas Petronis. URL: https://www.herder-institut.de//digitale-angebote/dokumente-und-materialien/themenmodule/quelle/2397/details.html (Zugriff am )