Verbot, Getreide zu Mahlen

Der Chef der deutschen Verwaltung Litauen verbietet am 20. Oktober 1916 das Mahlen von Getreide in nicht-autorisierten Müllereibetrieben. Auch in litauischer Sprache verfügbar.

Modul
Litauen im Ersten Weltkrieg
Sprache
Deutsch

Achtung!
Mahlverbot! Nicht beuteln!
Das Mahlen von Brotgetreide in nicht genehmigten Müllereibetrieben ist verboten. Das Beuteln von Roggenmehl wird bestraft.
Näheres besagt die Polizeiverordnung vom 20. Oktober 1916.

Kowno, den 20. Oktober 1916.
Der Chef der Deutschen Verwaltung Litauen
Franz Josef Fürst von Isenburg-Birstein
Oberstleutnant a la suite der Armee.

Quelle
Achtung! Mahlverbot! Nicht beuteln!, 20. Oktober 1916, aus: Litauische Martynas-Mažvydas-Nationalbibliothek, URL: http://www.epaveldas.lt/object/recordDescription/LNB/C1BC1R0000132090 (06.06.2016). 
Copyright
Verbreitung und Vervielfältigung nur zu wissenschaftlichen Zwecken. Voraussetzung für die Nutzung in wissenschaftlichen, nichtkommerziellen Publikationen und Abschlussarbeiten ist neben der korrekten Zitation – unter Berücksichtigung der empfohlenen Zitierweise – eine entsprechende Meldung an die Projektkoordination über das Meldeformular
Erstellt
18.08.2016 
Zuletzt geändert
18.08.2016 

Es wird empfohlen, die Quellen stets in der Originalsprache zu zitieren.

Verbot, Getreide zu Mahlen, in: Herder-Institut (Hrsg.): Dokumente und Materialien zur ostmitteleuropäischen Geschichte. Themenmodul "Litauen im Ersten Weltkrieg", bearb. von Vytautas Petronis. URL: https://www.herder-institut.de//digitale-angebote/dokumente-und-materialien/themenmodule/quelle/2374/details.html (Zugriff am )