Russische Flüchtlinge in Litauen

Schreiben des Innenministeriums an das Außenministerium zum Verfahren mit Russischen Flüchtlingen

Republik Litauen

Innenministerium

Department für Bürgersicherheit

An das Außenministerium

Betreffend Ihres Schreibens vom 18. September dieses Jahres in der Angelegenheit der russischen Flüchtlinge im Zusammenhang mit dem Schreiben N.5248 des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes und des Gesandten des Obersten Kommissariats für die Angelegenheiten der russischen Flüchtlinge beim Völkerbund vom 26. August dieses Jahres haben wir die Ehre mitzuteilen

  1. Die an Ausländer ausgegebenen Bescheinigungen (ein Muster als Anlage);
  2. Erhalten Visa wie alle anderen Ausländer;
    1. Ja, werden als Dokumente zur Ausweisung der Person anerkannt und erhalten Visa im Rahmen des allgemeinen Verfahrens;
    2. Gibt es nicht, russische Flüchtlinge haben die gleichen Rechte wie auch andere Ausländer, wenn sie sich legal aufhalten, können aus ernsthaften geschäftlichen Gründen oder in wichtigen familiären Angelegenheiten ins Ausland fahren, in jedem einzelnen Fall mit Erlaubnis des Außenministeriums;
    3. Derzeit sind es 1.589 russische Flüchtlinge, Kinder bis zum Alter von 17 Jahren 748;
    4. Da es in Litauen keine Arbeitslosigkeit gibt, alle, die wollen, haben Arbeit, deswegen ist die Lage der Russen, unter ökonomischem Aspekt, nicht schlecht;
    5. Es gibt keine besonderen Gesetze für die Russen. Alle Russen sind den Ausländern gleichgestellt, die auf dem Territorium Litauens leben, und alle Gesetze, die Ausländer betreffen, finden auch auf die Russen Anwendung;
    6. Im Gefangenenlager befinden sich 19 Russen und 13 Personen werden wegen Verbrechen gegen den Staat ausgewiesen;
    7. (Sie?) machen keinen Unterschied im Bereich der Sozialhilfe genau wie andere Bedürftige und
    8. Die Gesellschaft der Russischen Kriegsversehrten seit 1919 und die „Gesellschaft des St. Nikolaus“ der Altgläubigen seit 1921.

Die Mehrzahl der in Litauen lebenden russischen Bürger sind Flüchtlinge aus deutscher Gefangenschaft und wollen in ihre Heimat zurückkehren und sind nur zwangsweise auf litauisches Territorium gelangt bei dem Wunsch, nach Sowjetrussland zurückzukehren.

Anlage: Schreiben N. 5248 und ein Muster der Bescheinigung

Der Direktor des Departments
Skyriaus Viršininkas

Quelle
Russische Flüchtlinge in Litauen, in: LCVA, f. 394, ap. 4, b. 43, l. 226. 
Übers.
Michael H. Kohrs 
Copyright
Verbreitung und Vervielfältigung nur zu wissenschaftlichen Zwecken. Voraussetzung für die Nutzung in wissenschaftlichen, nichtkommerziellen Publikationen und Abschlussarbeiten ist neben der korrekten Zitation – unter Berücksichtigung der empfohlenen Zitierweise – eine entsprechende Meldung an die Projektkoordination über das Meldeformular
Erstellt
27.03.2013 
Zuletzt geändert
23.06.2016 

Es wird empfohlen, die Quellen stets in der Originalsprache zu zitieren.

Russische Flüchtlinge in Litauen, in: Herder-Institut (Hrsg.): Dokumente und Materialien zur ostmitteleuropäischen Geschichte. Themenmodul "Litauen in der Zwischenkriegszeit", bearb. von Klaus Richter. URL: https://www.herder-institut.de//digitale-angebote/dokumente-und-materialien/themenmodule/quelle/1146/details.html (Zugriff am )