Wilm Hosenfeld – der weltberühmte Unbekannte

Die Hessische Gemeinde Thalau würdigt ihren ehemaligen Schulleiter mit einem Gedenkstein

Mit dem Film „Der Pianist“ (2002) machte Roman Polanski den ehemaligen Schulleiter (1927-1939) aus dem Dorf Thalau, jetzt Ortsteil der Gemeinde Ebersburg in Osthessen weltberühmt. Trotz seiner Funktion als leitender Sportoffizier im besetzten Warschau rettete er dem Pianisten Władysław Szpilman sowie vielen Juden und Polen das Leben. Er riskierte dabei täglich sein eigenes und das seiner Familie. 1952 starb Wilm Hosenfeld in russischer Gefangenschaft.

Gedenkstein für Wilm Hosenfeld vor der Schule in Thalau
Gedenkstein für Wilm Hosenfeld vor der Schule in Thalau, an der er 1927-1939 Schulleiter war

Posthum (2008) als „Gerechter unter den Völkern“ in Yad Vashem und mit dem Orden Polonia Restituta ausgezeichnet, wurde er in seiner Heimat über viele Jahre hinweg geradezu totgeschwiegen. Der polnische Film „Dank ihm leben wir“ ( Dzięki niemu żyjemy, Regie: A. Marek Drążewski, 2008) würdigt ihn als die Ausnahme des guten Deutschen. Im gleichen Jahr erschien das Buch „Ich versuche jeden zu retten“ in polnischer Sprache.

Buchcover Wilm Hosenfeld
Buchcover Wilm Hosenfeld

Seit 2016 verarbeitet der israelische Regisseur Chanoch Ze’evi die Biografie Hosenfelds und den Prozess der Auseinandersetzung Thalaus mit der eigenen Geschichte in einem neuen Dokumentarfilm.

Seit mehr als fünfzehn Jahren ist eine Initiativgruppe mit dem Fernziel eines regionalen Bildungsortes „Stille Helden“ unermüdlich aktiv. Mit wachsender Unterstützung örtlicher Akteure hat sie erreicht, dass bei der Schule ein Gedenkstein errichtet wird. Der Festakt zur Einweihung des Gedenksteins fand am 25. Februar 2018 in der Schule in Thalau/Ebersburg statt. (Bericht zur Einweihung der OsthessenNews, Bericht zur Einweihung der Fuldaer Zeitung)

 

Im Themenmodul „Deutsche Besatzungspolitik in Polen 1939-1945“ werden einige Passagen aus Hosenfelds Aufzeichnungen zitiert. Das Modul wurde für die universitäre Lehre konzipiert und bietet zahlreiche Quellentexte im open access an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.