Lesung Svejk

„Es lebe Kaiser Franz Joseph I.!“

Zur Neuübersetzung der „Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg“

Der tschechische Roman „Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg” von Jaroslav Hašek (1883-1923) zählt unstreitig zu den Werken der Weltliteratur. Er handelt von den Erlebnissen des Prager Hundehändlers Josef Švejk im Ersten Weltkrieg. Hašeks Roman ist eine brillante Darstellung vom Irrsinn des Krieges, in dessen Mühlen der – amtlich zum Idioten erklärte – Josef Švejk hineingerät. Hierbei geriert sich der Protagonist manchmal naiv-dümmlich, manchmal auch äußerst klug, sodass er jede noch so brenzlige Gefahrenlage unbeschadet übersteht. Vor genau 90 Jahren wurde der Roman von Grete Reiner erstmals ins Deutsche übertragen und hiernach zum Welterfolg. Die erste vollständige Neuübersetzung legte im Jahr 2014 Antonín Brousek vor.

Der in Berlin ansässige Übersetzer Antonín Brousek ist im zivilen Leben als Richter tätig. Im Format eines Podiumsgesprächs wird Sebastian Paul zunächst eine Einführung zum geschichtlichen Hintergrund der Entstehungszeit des Romans geben und Dr. Jürgen Warmbrunn wird diesen aus literaturwissenschaftlicher Sicht einordnen. Eingerahmt wird dies durch die Lesung ausgewählter Passagen des „Švejk“ durch dessen Übersetzer Antonín Brousek.

>> „Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg“ in unserer Bibliothek finden und ausleihen

Mitschnitt der Lesung