Aktuelle Nachrichten, Termine und Veranstaltungen

23.03.2017
18:00 - 20:00
Lesung

Es gibt nicht genug Kartoffeln, es gibt nur Hunger. Leben und Überleben im besetzten Europa 1939-1945.

Szenische Lesung mit Publikumsgespräch

Wo immer die deutsche Wehrmacht einrückte, bestimmten bald Mangel und vielfach Hunger den Alltag der Menschen unter Besatzung. Die Lesung von Originaldokumenten aus den Jahren 1939-1945 zeichnet ein eindrückliches Bild über das Leben und Überleben unter deutscher Besatzung: Knappe Lebensmittel, Mangelernährung, Diskriminierung durch Lebensmittelzuteilungen und Hungertod, aber auch Überlebensstrategien prägten den Alltag unter deutscher Besatzung nicht nur in Polen, sondern auch in zahlreichen anderen Ländern im Osten und Westen Europas.

Im Anschluss an die Lesung diskutiert Miloš Řezník mit Tatjana Tönsmeyer (Universität Wuppertal), Włodzimierz Borodziej (Universität Warschau), Irina Sherbakova (MEMORIAL Moskau) und Stefan Martens (Deutsches Historisches Institut Paris). Ein anschließendes Publikumsgespräch gibt den Zuschauern die Möglichkeit sich an der Diskussion zu beteiligen.

Das Forschungs- und Editionsprojekt „Societies Under German Occupation – Experiences and Everyday Life in World War II“ dokumentiert erstmals diese Alltagserfahrungen und Überlebensstrategien der Lokalbevölkerungen in den von der Wehrmacht besetzten Regionen Europas aus einer gesamteuropäischen Perspektive und begegnet damit einem von der Forschung bisher vernachlässigten Aspekt der Geschichte des Zweiten Weltkrieges. In Kooperation mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus allen europäischen Ländern, die von der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg besetzt waren, stellt es erstmals wertvolle Quellenbestände zur europäischen Alltagsgeschichte unter deutscher Besatzung der Fachwelt und einer interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung. Im Fokus stehen Themenschwerpunkte wie Mangelerfahrungen und Versorgung, die Rolle der einheimischen Lokalverwaltungen, Arbeit und Ausbeutung, und die vielfältigen Gewaltbeobachtungen und -erfahrungen.

» Flyer zur Veranstaltung
» Homepage: www.societies-under-german-occupation.com

Ort Warschau