Pressesammlung des Herder-Instituts

Die Pressesammlung besteht aus Zeitungssammlung und Presseausschnittarchiv. Die Zeitungssammlung umfasst Pressetitel seit 1945 aus Polen, Tschechien, Slowakei, Estland, Lettland, Litauen, Rußland bzw. der Sowjetunion, u.a. Regionalzeitungen aus Städten und Regionen der historischen deutschen Ostgebiete. Das Presseausschnittsarchiv ist pro Land thematisch sowie nach Personen und Orten gegliedert. Ein Sonderbestand enthält Zeitungsausschnitte aus der Zwischenkriegszeit.

Seit 1950 bauen wir eine umfangreiche Pressesammlung auf. Sie umfasst Titel aus den Ländern Polen, der Tschechischen und der Slowakischen Republik (bis 1992 Tschechoslowakei), Estland, Lettland und Litauen sowie Rußland bzw. der Sowjetunion. Sie stellt eine einzigartige Quellensammlung zur Zeitgeschichte Ostmitteleuropas dar. Konkret handelt es sich um eine große Bandbreite aktuell abonnierter Zeitungen (z.B. von Minderheiten) sowie um den archivierten Zeitungsbestand von über 700 Titeln, in etwa 12.500 Bänden oder Bündeln. Diese Bestände sind in der Zeitschriftendatenbank (ZDB) nachgewiesen.

» Zeitschriftendatenbank

Einige wichtige Zeitungen konnten auf Mikrofilm für die Jahre ab 1945 ergänzt werden. Unter den Regionalzeitungen befinden sich auch Zeitungen aus Städten und Regionen der historischen deutschen Ostgebiete. Ergänzend und parallel zur Zeitungssammlung pflegen wir ein:

» Presseausschnittarchiv

Pressesammlung des Herder-Instituts

Biografische Materialien in der Pressesammlung

Die Pressesammlung des Herder-Instituts verfügt in ihrer Presseausschnittsammlung unter anderem über insgesamt ca. 200.000 Dossiers zu Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Polen, der Tschechischen Republik und der Slowakischen Republik (bis 1992 Tschechoslowakei) sowie der baltischen Staaten. Sie enthalten neben Artikeln über diese und von diesen Personen auch amtliche Ernennungsmeldungen, Todesanzeigen, Preisverleihungen und Veröffentlichungsanzeigen.

Für politische Zeitgeschichte und moderne Sozial- und Wirtschaftsgeschichte stellen diese Materialien einen einzigartigen Quellenbestand dar. Um ihn besser zu erschließen, haben wir die quantitativ bzw. qualitativ ergiebigsten Dossiers - etwa 50.000 - nach 16 Deskriptoren erfaßt, die neben der Identifikation der Person Informationen über ihre wichtigsten Funktionen in verschiedenen Bereichen des öffentlichen Lebens sowie über Art und Menge der dazugehörigen Ausschnitte liefern.
Bislang konnten Beschreibungen von etwa 18.000 dieser Dossiers über polnische Persönlichkeiten 1998 bis 2008 in Buchform veröffentlicht werden.

» Biographische Materialien aus der Presse Ostmitteleuropas nach 1945; A. Polen, Bde 1-4 [A-Z]

Diese sind zusammen mit knapp 4.000 Beschreibungen der Dossiers estnischer Persönlichkeiten über unser Zentrales Personenregister suchbar.

» Zentrales Personenregister

Pressesammlung

Datenbank: Presseausschnitte online

Die ersten 34 Ordner aus dem Bestand des Personenarchivs, das insgesamt ca. 4650 Ordner mit ca. 1,5 Millionen Ausschnitten umfasst, sind institutsintern über eine Datenbank durchsuchbar. Aus dem Bestand P 0301 wurden bisher 46 Ordner (die Buchstaben A – F) digitalisiert. Der Bestand P 0301 (insgesamt: 186 Ordner) enthält, alphabetisch nach Nachnamen sortiert, Presseausschnitte zu deutschen Personen, die (überwiegend bis zum Jahr 1945) Bezüge zum heute polnischen Raum hatten bzw. zu deutschen Vertriebenen aus diesem Raum.

In Kooperation mit der Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.V. (GFaI), Berlin wurde eine Datenbank programmiert, um die Presseausschnitte möglichst komfortabel durchsuchen zu können. Derzeit ist die einfache Suche nach Personen, Zeitungsname, Autor und Datum möglich. Die kombinierte Suche ist in Planung. Die vorliegende Probeversion enthält die ersten 34 vollständig erfassten und automatisch OCR-erkannten Ordner (Buchstaben A – Dol), insgesamt ca. 6500 Ausschnitte zu 819 Personen (davon 176 Buchstabe A, 341 Buchstabe B, 134 Buchstabe C, 168 Buchstabe D).

Wegen des geltenden Urheberrechts ist die Datenbankrecherche derzeit nur innerhalb des Herder-Instituts und innerhalb der OCR-erkannten Texte möglich. Eine Integration der vorliegenden Images der Artikel als PDF ist in Planung. Kopien aus dem Bestand können wie bisher über die Bibliothek bestellt werden.

» Datenbank der Presseausschnitte aus den ersten 34 Ordnern

Über Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge freut sich Dr. Jan Lipinsky (jan.lipinsky@herder-institut.de).

Presseausschnittarchiv
Zeitungsausschnitte